Von Windhoek zu den Victoria Fällen und Krüger National Park
23 Tage

Eine Reise voller tierischer Höhepunkte und landschaftlicher Sehenswürdigkeiten

Reisebeschreibung         

 

1. Tag 28.11.  Flug von Deutschland nach Windhoek

2.    29.11.       Ankunft in Windhoek. Nach einer kurzen Stadtrundfahrt durch Windhoek fahren wir zu unserer Unterkunft in Citynähe.                                                                                                                                                                                                                                                          Berghaus B&B                                                                   

3.    30.11.       Fahrt von Windhoek durch das Khomashochland nach Solitaire, wo wir den weltbesten namibischen Apfelkuchen essen können. Nach unserer Mittagspause fahren wir weiter zur                                                                                                                          Tsauchab River Guest Farm DBB

4.    01.12.       Früh morgens geht es 70 km bis zum Gate des Namib Naukluft Parks, der zum Sonnenaufgang sein Tor öffnet. Vom Eingang sind es nochmal 60 km zum Sossusvlei und links und rechts der Straße sehen wir die hohen Sanddünen, und die noch tief stehende Sonne wirft dunkle Schatten hinter den roten Dünenkamm. Von einem Parkplatz aus werden wir im offenen Allrad-Fahrzeug die letzten 5 km zum Sossusvlei gefahren. Hier ist der Sand so tief, dass den Weg kein normales Auto mehr fahren kann. Eine meist schweißtreibende Wanderung bringt uns auf eine der höchsten Dünen der Namib. Mit einem fantastischen Ausblick aufs Vlei und Namib werden wir dafür belohnt. Für Hobbyfotografen besonders interessant ist das etwa 1 km entfernte Dead Vlei. Dieses Vlei ist im Laufe der Zeit gänzlich vom Wasserzufluss abgeschnitten worden, und es ragen nur noch bizarre tote Bäume in einen tiefblauen Himmel. Nach einer Mittagspause im Camp fahren wir noch zum 3 km entfernten Sesriem Canyon, der, wie der Name schon sagt, 6 Ochsenriemen tief ist und durch den der Tsauchab Fluss durch muss, wenn er mal wieder abgeht und zum Sossusvlei fließt. Das kommt allerdings nur so etwa alle 10 Jahre vor. So gegen 15:00 Uhr sind wir dann wieder auf der Farm und können den Rest des Tages am Pool genießen und einen tollen Sonnenuntergang erleben.                                                                       Tsauchab River Guest Farm DBB

5.    02.11.       Durch die Namib geht es heute nordwärts bis Karibib. Dabei durchqueren wir den Gaub Pass und den Kuisib Canyon. Von Karibib sind es dann noch 45 km bis zur Farm Kaliombo.                                                                                                                                        Tented Camp DBB

6.    03.11.       Über Omaruru und Outjo geht es Richtung Etosha National Park. Etwa 15 km vor dem Park werden wir bei der Toshari Lodge Quartier beziehen.                                                                                                                                                                                          Toshari Lodge DBB

7.    04.12.       Nach einem frühen Frühstück fahren wir noch ca. 25 km bis zum Eingang des Etosha Nationalparks. Auf dem Weg zum unserem Camp fahren wir an einigen Wasserlöchern vorbei, wo wir hoffentlich schon viele Tiere sehen werden. Am Abend werden wir zum beleuchteten Campwasserloch gehen. Dorthin kommen oftmals Nashörner, Elefanten und auch Löwen oder Leoparden zum Trinken.                   Camp Halali B&B

8.    05.12.       Nach einer Frühpirsch fahren wir durch den Park an den Wasserlöchern vorbei und in die große Salzpfanne, die nur ganz selten, nach sehr guten Regenfällen, von Wasser bedeckt wird. An den Wasserlöchern sammelt sich in der Trockenzeit viel Wild, dass wir aus nächster Nähe beobachten können. Ein gutes Frühstück zum Start in den Tag und viele interessante Tierbegegnungen werden wir bis zum Camp Namutoni haben. Danach verlassen wir den Park am Von Lindequist Gate und fahren, nun schon zur Kalahari gehörend, gen Osten bis zur Wildacker Guest Farm.     
                                                                                                                                                                                                            Wildacker Guest Farm DBB

9.    06.12.       Ab heute wird es wild, wir kommen in die Kavango Region, in der es keine Farmen mehr gibt und demnach auch keine Zäune an den Straßen. Es wird sehr einsam, denn die wenigen Siedlungen sind weit verstreut und meist auch sehr klein. Als einzige Stadt fahren wir durch Rundu, wo wir auch den Einkauf für die nächsten zwei Tage erledigen, weil wir uns fürs Abendessen selbst versorgen müssen.            Mobola Lodge SV B&B

10.   07.12.     Am heutigen Tag besuchen wir den kleinen, aber interessanten Mahangu Game Park. Neben Elefanten, Büffeln, Löwen und Leopard kann man auch seltene Antilopen, wie Roan- Sable- oder Moorantilopen sehen. Den Nachmittag können wir in Ruhe genießen          
                                                                                                                                                                                                                   Mobola Lodge SV B&B

11.   08.12.     Katima Mulilo ist die letzte größere Stadt in Namibia bevor wir an der Ngoma Bridge über den Chobe River fahren und nach Botswana reinkommen. Die letzten 70 km geht es dann durch den Chobe National Park bis Kasane. Hier kann es schon mal vorkommen, dass ganze Elefantenherden durch die Stadt zum Sambesi laufen um dort zu baden und zu trinken.                                                                 Water Lily Lodge B&B

12.   09.12.     Bei einer 4 Std. Frühpirsch im Chobe N.P. sind Elefanten, Büffel und viele Antilopen schon vorprogrammiert. Schließlich gibt es hier die höchste Elefantenpopulation in ganz Afrika. Am späten Nachmittag werden wir den Park noch einmal sehen, aber dieses Mal vom Chobe River aus, wenn wir dort eine Bootstour in den Park machen. Dann sind neben den Tieren vom Vormittag vor allem Flusspferde und Krokodile zu sehen.                                                                                                                                                                                                                         Water Lily Lodge B&B

13.   10.12.     Ein Tagesausflug bringt uns heute zu den Victoria Fällen. Die Vic Falls gehören mit bis zu 10000 m³/S zu den drei größten Wasserfällen der Erde und sind mit einer Breite von 1,7 km die breitesten. Das Wasser des Sambesi stürzt hier 110 m in die Tiefe und die Gischt steigt schon mal bis zu 300m in die Höhe und kann noch aus 30 km Entfernung gesehen werden. Ein Besuch des altehrwürdigen Victoria Falls Hotel mit bestem Blick auf die berühmte Eisenbahnbrücke, die Simbawe und Sambia verbindet, gehört natürlich dazu.                              Water Lily Lodge B&B
14.   11.12.      Durch drei weitere Schutzgebiete geht es heute etwa 300 km südwärts bis nach Nata, hier werden wir eventuell (nur wenn genügend Wasser vorhanden ist, sind auch Vögel da) das Nata Bird Sanctuary besuchen, in dem viele Wasservögel zuhause sind                       Nata Lodge B&B

15.   12.12.     Eine etwas längere Strecke liegt nun vor uns. Immer in Richtung Süden geht es bei Tom Burke über den Limpopo Fluss nach Südafrika rein. Bei der Buffalo Thorn Lodge können wir zum Abend nochmal Büffel, Kudus Elandantilopen und andere Tiere sehen.
                                                                                                                                                                                                  Buffalo Thorn Safari Lodge DBB

16.   13.12.     Über Pietersburg geht die Fahrt zum Blyde River Canyon. Es ist der drittgrößte Canyon der Erde und von seinen Aussichtspunkten kann man bis zu 500 m Meter in die Tiefe schauen.                                                                                                                       Aventura Blydepoort B&B

17.   14.12.     Bei einer Wanderung in einem Seitenarm des Canyon werden wir die vielfältige Natur und spektakuläre Aussichten genießen können.                                                                                                                                                                                                                   Aventura Blydepoort B&B

18.   15.12.     Der Krüger National Park mit seiner größten Artenvielfalt in ganz Afrika erwartet uns zu den letzten drei Tagen dieser Reise. Entlang der Panorama Route fahren wir am Blyde River Canyon zu den Aussichtpunkten Burke’s Luck Potholes, kreisrunde ausgewaschene Löcher beim Zusammenfluss von zwei Flüssen und zu God’s Window. Eine steile Abbruchkante fällt hier mehrere hundert Meter in die Tiefe und der Blick geht vom Highveld ins Lowveld, von wo man bei klarer Sicht bis zum Krüger schauen kann. Nach einer Mittagspause in Graskop fahren wir dann in den Krüger.                                                                                                                                                                                                               Camp Satara B&B

19.   16.12.     Der Tag steht ganz im Zeichen von Safari und der Suche nach den Big Five. Nach einer Frühpirsch und Frühstück machen wir uns auf den Weg und werden am Nachmittag unser nächstes Camp erreichen.                                                                                                  Camp Skukuza B&B

20.   17.12.     Noch einmal werden wir im Park die zahllosen, verschiedenen Wildtiere beobachten. Anders als im Etosha, wo die Tiere hauptsächlich am Wasserloch zu finden sind, verteilen sich die Tiere hier viel mehr, und man kann immer und überall mit einer Überraschung rechnen.

                                                                                                                                                                                                                 Camp Berg-en-Dal B&B

21.   18.12.     Nur wenige Kilometer sind es vom Camp zum Malelane Gate, wodurch wir den Krüger Park verlassen und uns auf den Rückweg nach Johannesburg machen, wo am Abend unser Heimflug nach Deutschland startet.

22.   19.12.     Ankunft in Frankfurt gegen 6:00 Uhr am Morgen.


Die Unterkünfte können sich noch ändern

 

Reisepreis:  

Im Reisepreis enthalten:    Intern. Flüge von Frankfurt nach Windhoek und ab Johannesburg zurück,  
alle Übernachtungen mit Frühstück oder wie beschrieben, Mietwagen, VW Bus T5 o.ä. mit Benzin und Straßenmaut, Eintrittsgelder, Fahrer, Guide und Koch -  wenn‘s sein soll.
Nicht im Reisepreis enthalten: alle nicht in der Reisebeschreibung genannten Dinge.
Persönliche Sachen.                                                                                                                         
Mail: r.sch@hornrabe-tours.de                                                                                                               www.hornrabe-tours.de    
Anmeldungen und Infos: Karl-Heinz Schäfers, Gutsstraße 7, 32457 Porta Westfalica                                                                                                                                                    
Hornrabe-Tours veranstaltet nichtgewerbliche Privatreisen ins südliche Afrika. Es werden keine Gewinne erwirtschaftet, und es werden nur die Nettokosten veranschlagt. Eventuelle Versicherungen müssen privat abgeschlossen werden und können nicht durch Hornrabe-Tours geleistet werden.                                                                                         Es gelten die AGB's von Hornrabe-Tours

 

  • Facebook Clean
  • Twitter Clean
  • Instagram Clean
  • Pinterest Clean